Alles rund um Energielogistik

In der Schweiz wird kein Erdgas gefördert, der gesamte Bedarf wird importiert. Bisher gibt es in der Schweiz keine Erdgasspeicher, der Bedarf wird daher über eine sehr flexible Beschaffung im Ausland gedeckt. Mit "flexibel" ist einerseits gemeint, dass das beschaffte Erdgas bedarfsgerecht entsprechend den kundenseitigen Lastprofilen strukturiert wird. Andererseits ist gemeint, dass der Versorgungssicherheit stets Rechnung getragen wird. Vorteilhaft ist die Einbettung der Schweiz in das dichte europäische Erdgasnetz.

Swissgas wickelt im Auftrag ihrer Aktionärskunden (den Regionalgesellschaften) gebündelt unter Nutzung europäischer Lieferanten, Produzenten oder Hubs Gasmengen und Leistungen für die Modulbarkeit ab.

Einkauf und Optimierung

Swissgas kauft und verkauft Erdgas, d.h. damit einhergehende Energie / Leistung sowie die für den Transport in die Schweiz erforderlichen Transportkapazitäten im Auftrag der Regionalgesellschaften. Dies kann auf whitin-day-, Tages-, Wochen-, Monats-, Jahres- oder Mehrjahresbasis erfolgen. Sämtliche Käufe wie Verkäufe erfolgen stets back-to-back im direkten Auftrag von einer oder mehreren Regionalgesellschaften, wodurch bei Swissgas kein Absatz- sowie Preisrisiko entstehen.

Die Beschaffung verlagert sich seit einigen Jahren immer mehr auf kurzfristige Geschäfte mit kleineren Mengen und unzähligen Einzeltransaktionen. Der Anteil längerfristiger Verträge im Beschaffungsportfolio nimmt seit einigen Jahren marktbedingt sukzessive ab. Mit Blick auf die Versorgungssicherheit ist ein zweckmässiger Anteil solcher Verträge dennoch unverzichtbar, da sie im Unterschied zu Transaktionen an Spotmärkten dauerhafte physische Verfügbarkeit durch den Lieferanten gewährleisten. Davon abgesehen werden längerfristige Verträge nicht bloss statisch administriert, sondern fortlaufend nachverhandelt und somit dynamisch weiterentwickelt und angepasst.

Aufgrund ihres Standings (Bekanntheit, Grösse, Zuverlässigkeit) im europäischen Beschaffungsmarkt ist Swissgas in der Lage, mit bedeutenden europäischen Lieferanten wie E.ON, Uniper, GasTerra, Eni, Engie, RWE, EDF und anderen Geschäftsbeziehungen zu pflegen. Je nach Bedarf der Regionalgesellschaften werden die Geschäfte an internationalen Hubs oder direkt an den Grenzübergangspunkten getätigt.

24/7 Abwicklung / Handelsdispatching

Nach Vertragsabschluss übernimmt Swissgas für die Regionalgesellschaften Abwicklungsaufgaben:

  • Nominierungen beim Lieferanten und beim Transporteur
  • Massnahmen bei ordentlichen und ausserordentlichen Vorfällen
  • Bilanzkreis-Management, Rechnungsstellung, Sicherstellung der Vertragsbestimmungen
  • Erfüllung / Support regulatorische Anforderungen

Der Gasbedarf schwankt je nach Saison und Tageszeit, weswegen die Abwicklung der einzelnen Transaktionen 24/7 das ganze Jahr sichergestellt werden muss. Dies ist Aufgabe des Dispatchings.